Wärmende Creme für die Füsse

Wärmende Creme für die Füsse

Wacholder-Zimt Creme gegen kalte Füsse

 

Zutaten:
  • 50 ml Wacholder-Ölauszug
  • 25 g Lanolin
  • 4 g Bienenwachs
  • 4 g Sheabutter

Obige Zutaten in ein Becherglas messen und im Wasserbad schonend schmelzen. Sobald eine klare Fettschmelze entstanden ist, das Becherglas aus dem Wasser nehmen und die Flüssigkeit langsam kaltrühren. Sobald sich eine cremige Konsistenz bildet und die Masse lauwarm ist, kannst Du die folgenden Wirkstoffe einarbeiten.

  • 50 ml Wacholder-Tinktur
  • 15 Tr äth. Wacholder-Öl
  • 10 Tr äth. Zimtöl
  • evtl. 15 Tr Konservierungsmittel, z.B. Euxyl

Alles nochmals gut verrühren und in ein desinfiziertes Glas oder Dose füllen. 24h ziehen und stabilisieren lassen, danach kannst Du die Creme gleich verwenden.

Wacholder-Beeren haben eine ganze Reihe von Heilwirkungen. Äusserlich fördern sie die Durchblutung und die Wundheilung. Sie haben auch eine gewisse schmerzstillende Wirkung. Normalerweise findet man Wacholderbeeren im Handel eher im Gewürzregal als bei den Heilkräutern.

Lanolin ist ein natürlicher Emulgator aus der Wolle von Schafen. Man kann fettreiche Heilcremes damit herstellen.

Bienenwachs gibt der Creme die nötige Festigkeit.

Sheabutter wirkt heilend auf die Haut, insbesondere bei trockener Haut.

Die Wacholder-Tinktur ist eine Tinktur aus Wacholderbeeren, die man gut selber machen kann. Anleitungen für Tinkturen findet ihr auch in diesem Blog.

Das ätherische Wacholder-Öl verstärkt die Wirkung von Wacholder-Ölauszug und Wacholder-Tinktur.
Das ätherische Zimtöl verstärkt die Wärmebildung auf der Haut.

Das Konservierungsmittel verlängert die Haltbarkeit der Creme. Ohne Konservierungsmittel hält diese Art der Creme meistens zwischen 1 und 3 Monate. Mit dem Konservierungsmittel hält sie 6 bis 12 Monate.

Die Wacholder-Creme kann man bei kalten Füßen und anderen Durchblutungsstörungen einsetzen. Auch zur Wundheilung und gegen verkrampfte Muskeln hilft diese Creme wunderbar.

Wärmende Suppen mit Feuer

Wärmende Suppen mit Feuer

Damit der Körper in der kalten Jahreszeit nicht zu hart arbeiten muss, ist es ratsam wärmende Nahrungsmittel und Speisen zu sich zu nehmen. Suppen und Eintöpfe kommen hier wie gerufen. Sie ein einfach zu machen, man kann sie mit wärmenden Gewürzen verfeinern und sie sind in der Regel nicht schwer verdaulich und wärmen unseren Körper von innen.

Heute stelle ich euch eine Süsskartoffelsuppe vor. Diese lässt sich auch sehr gut vorbereiten und bei angesagtem Besuch wunderbar im Glas servieren!

Süsskartoffelsuppe mit Ingwer

Menge Zutaten
Suppe:
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
20 g Ingwer, gerieben
1 EL Butter
1 – 2 EL Currypulver
500 g Süsskartoffeln, geschält, gewürfelt
5 dl Milch
5 dl Gemüsebouillon
Salz, Pfeffer
einige Tropfen Zitronensaft
wenig Curry, zum Garnieren
Peterli, nach Belieben, zum Garnieren

 

  1. Suppe: Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in der Butter andämpfen. Curry zugeben, kurz mitbraten. Süsskartoffeln beifügen, mit Milch (kann auch durch Mandel- oder Kokosmilch ersetzt werden) und Bouillon ablöschen, aufkochen.
  2. Süsskartoffeln 15-20 Minuten weichkochen. Alles fein pürieren, Suppe würzen und mit Zitronensaft abschmecken.
  3. Suppe kurz vor dem Servieren mit Curry und Peterli garnieren.