Gesund durch den Winter

von | 23. Nov. 2020

Jetzt in der kalten Jahreszeit nutze ich sehr gerne den Quendel (wilder Thymian). Er ist im Alpstein sehr häufig anzutreffen. Ein holziger, honigartiger Duft begleitet ihn. Seine wunderschönen, violetten Blüten sind eine Bienenweide. Auf meinen Kräuterwanderungen mit Gästen zeige ich diese Pflanze immer sehr gerne. Die wenigsten erkennen sie. Streicht man mit der Hand über die Blüten, nimmt die Handinnenfläche den ganzen Duft des Karwendel, wie man den Quendel im Volksmund auch nennt, auf. Spätestens dann weiss jeder, um welche Pflanze es sich handelt.

Quendel
Thymus pulegioides

Der Quendel ist ein Lippenblütler, er liebt Magerwiesen und Wärme, daher ist er
in den Alpen dicht an den warmen Steinen und Felsen zu finden.
Es ist ein schöner Bodendecker, der gerne auch in der mediterranen Küche und für die
Schönheit genutzt werden kann.

Seine wichtigsten Eigenschaften sind:
entzündungshemmend, krampflösend, antibakteriell, beruhigend, schweisstreibend

Die häufigsten Anwendungsgebiete im Gesundheitsbereich sind:
Erkrankungen der Atmungsorgane, Menstruationsregulierung, als Gewürz bei schweren, fettigen Speisen zur Förderung der Verdauung

Erntezeit: man sammelt das blühende Kraut von Juli bis September

Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Bitterstoffe, Vitamine, Mineralstoffe, Flavonoide, ätherisches Öl Thymol

 

Gerne möchte ich euch in diesem Blog zeigen, wie man einen feinen Hustensirup herstellt.

Rezept Quendel Hustensirup

Auf einer Alpwanderung, abseits der Hundespaziergang-Piste Quendel suchen und pflücken. Zuhause auf einem Küchentuch ausbreiten und den letzten krabbelnden Tieren die Möglichkeit zu geben, sich aus dem Staub zu machen.

Ihr braucht:
50g Quendel
500ml Wasser

– beides in einen Topf geben und aufkochen. Anschliessend 30 Minuten zugedeckt ziehen lassen. So bleiben die ätherischen Öle im Sud    und helfen später die Erkältung zu lindern
– danach durch ein feines Sieb oder Kaffeefilter abgiessen und erneut zum Kochen bringen um danach auf kleiner Stufe auf die Hälfte einkochen zu lassen
– vom Herd nehmen und abkühlen lassen

200g Honig

– zur lauwarmen Teemischung geben und so lange rühren, bis sich der Honig komplett aufgelöst hat.
– dunkle Flaschen mit Alkohol reinigen und den Hustensirup in die Flaschen füllen, gut verschliessen
– anschreiben mit Namen und Datum
– bei sauberer Arbeit hält der Sirup an einem kühlen, dunklen Ort gelagert, mindestens 1 Jahr 

 

martina-rocco

Hallo und herzlich Willkommen – ich bin Martina Rocco und mein Herz schlägt für die Natur und Ihre Schönheiten.

Ich bin in Stein AR wohnhaft und stelle mit Kräutern und Heilpflanzen aus dem eigenen Garten Naturkosmetik her. Ich pflege vor allem auch den Anbau von heute geschützten Pflanzen, welche man im Freien nicht mehr sammeln darf.